• von Markus Braun
  • 02.04.2019 10:39

Rückblick Februar vom EFC Eintracht Knüller

Mit zwei Bussen ging es für den EFC Eintracht-Knüller am 2. Februar in Richtung Waldstadion nach Frankfurt. Der Tabellenführer aus Dortmund war natürlich ein harter Brocken für die Eintracht, das bestätigte auch das Tippspiel was bei jeder Fahrt in den Bussen angeboten wird. Es tippte keiner auf einen klaren Sieg der Eintracht.

Die Eintracht musste sich natürlich steigern, denn die letzten Spiele waren zwar erfolgreich, aber nicht von großer Qualität! Am Parkplatz Gleisdreieck angekommen, wurde wie immer das Essen serviert. Eine warme Erbsensuppe war bei diesem miesen Wetter das beste Essen. Weiterhin wurde selbstgemachter Glühwein (roter & weißer) gereicht, der es ermöglichte, dass einige EFC-Mitglieder schon singend den Parkplatz verließen.

Anschließend ging es ins Stadion und es sollte ein sehr kampfbetontes Spiel werden. Nach 90 Minuten stand ein gerechtes 1:1 auf dem Würfel und keiner konnte sich über ein langweiliges beschweren. Mit dem Punkt konnten beide Mannschaften leben. Die SGE festigte den 5. Platz und der BVB die Tabellenführung, da die Bayern 3:1 gegen Leverkusen verloren hatten. Danach ging wieder in Richtung Heimat und die Stimmung im Bus war wie immer grandios.

Mal eine ganz andere Veranstaltung vom Fanclub! Komm, wir geh’n ins Kino! Nachdem alle Mitfahrer im Knüll und Umgebung eingesammelt wurden, ging es am 10. Februar mit 65 Mitgliedern in das Kinocenter nach Alsfeld.

Dort schauten wir mit Eintracht-Legende Uwe Bein den Eintracht-Film "Die Rückkehr des Pokals – Der Film“. Ein grandioser und emotionaler Streifen über unsere Eintracht der auch "nicht Fußballer" und Fans anderer Vereine mitreißt und bei vielen Eintracht-Anhängern Tränen kullern lässt.

Man fühlte sich sofort wieder wie im Mai 2018 nach dem großen Sieg gegen die Bayern. Nach dem Kinobesuch wurden wir im Restaurant „Mainzer Tor“ mit einem reichhaltigen Buffet und leckeren Fassbier verwöhnt. Die Stimmung war genial, wir hatten den Pokal ja schließlich zum nochmal gewonnen!

Am 21. Februar ging es natürlich wieder nach Frankfurt zum Europapokal gegen Schachtar Donezk. Nach dem 2-2 im Hinspiel waren die Hoffnungen auf ein Weiterkommen natürlich groß. Vor dem Spiel gab es Ukrainischer Borschtsch und natürlich reichlich Wodka gegen die Kälte bzw. Aufregung. In einem sensationellen Spiel wurde der Serienmeister aus der Ukraine mit 4-1 aus dem Waldstadion geschossen, ein tolles Erlebnis mit einer lauten Heimfahrt!

Nach der anschließenden Auslosung war jedem klar, Inter Mailand mit dem legendären „San Siro“ Stadion mussten wir besuchen und so sollte es auch kommen! Bericht folgt!

Einen Kommentar schreiben